Nachtliga-Forum Nachtliga-Forum
Das Rollenspielforum für die Forscherliga, die Nachtwache und unsere verbundenen Realms
www.Forscherliga-Forum.de
www.Nachtliga-Forum.de
 
 Kalender  FAQFAQ  ImpressumImpressum & Datenschutz  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil  EinstellungenEinstellungen  CharakterCharakter  private Nachrichtenprivate Nachrichten  LoginLogin 

Offenes Training der Schwanengarde (Sturmwind)
Ereignis vom 24. Sep 2018, 20:00 bis zum 24. Sep 2018, 22:00
Autor: Alynia Antworten: 0

Offenes Training für alle:

Im 2-wöchentlchen Turnus

Location ist in Sturmwind und naher Umgebung (wie Elwynnwald) und wird jedesmal am Trainingsabend bekanntgegeben
KalenderKalender
Do 20 Sep 2018
Fr 21 Sep 2018
Sa 22 Sep 2018
So 23 Sep 2018
Mo 24 Sep 2018
Thema Offenes Trainin...
Di 25 Sep 2018
Mi 26 Sep 2018
Heute ist der 21. Sep 2018, 10:34
 Forum-Index » Rollenspiel » Sturmwind und die umliegenden Territorien, Khaz Modan » Scharlachrote Faust
Gegen das Vergessen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 2 [21 Beiträge] Das Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Gehe zu Seite: 1, 2 Weiter
Autor Nachricht
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Gegen das Vergessen
Thema Beschreibung: Ein kleines Buch, gebunden in rotes Leder
Verfasst am: 27. Aug 2016, 02:26 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

OOC:
Hintergrundmusik


Hier sitze ich nun, um dieses Buch zu erklären. Meinen Wunsch, eine Arbeit, die ich schon vor Jahren hätte beginnen sollen.
Ich habe es nicht getan, und nun, wenn die Welt grün brennt und die Dämonen drohen, alles zu vernichten, was uns lieb ist, ist eigentlich ebenfalls keine Zeit dafür... Ich tue es dennoch.

Ich habe viele Kriege ins Land gehen sehen, jeder außergewöhnlich, jeder beinahe hoffnungslos. Wir haben Invasionen abgewehrt und selbst geführt, wir haben gegen Wesen von dieser und von anderen Welten gekämpft, gelitten, und immer haben wir zwar gesiegt, aber dennoch verloren.

Das Grabmal von Lordaeron füllt sich mit Namen, Buchstabe um Buchstabe werden unsere Toten in Marmor zur letzten Ruhe gebettet. Und mit jedem Buchstaben steigt meine Angst um das Vergessen.
Was, wenn ich einmal einen Namen ansehe, und feststelle, dass ich nichts mehr sagen kann? Dass ich nicht mehr weiß, was ich mit diesem Menschen verbinde, der vor mir ins Licht ging? Was, wenn ich sterbe, und mein Wissen mit mir verloren geht, das Wissen um die Streiter dieser Zeit? Dies darf nicht passieren.

Also schreibe ich. Wenn die Marmorwände sich füllen, soll der Geist der Verstorbenen auf diesen Seiten überdauern. Und wenn der Zahn der Zeit auch mächtig ist, möchte ich auf diesen Seiten doch Vertrautes bewahren, kleine Eindrücke von den Männern und Frauen, an deren Seite ich streiten durfte.

Ruhm im Glanze des Lichtes,

Litonja van Roth,
Geschrieben im ersten Regierungsjahr von Anduin Wrynn, während noch Trauer um Varian Wrynn getragen wird.



Zuletzt bearbeitet von Silbergreif am 2. Sep 2016, 20:16, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 27. Aug 2016, 02:38 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Das Ziel steht fest. Doch wo beginne ich? Es gibt so viel zu bewahren, und so wenig Zeit. Soll ich bei meiner Familie beginnen? Bei Freunden? Bei meinem geliebten Veyt? Bei meinen frühesten Erinnerungen aus Lordaeron, oder bei denen, die am frischesten sind? Bei meinen Geschwistern der Scharlachroten Faust, die mir in Licht und Schwur verbunden sind?
Wo also beginnen?
Beginnen wir an der Front - Beginnen wir da, wo die stehen werden, die den Angriff der Legion als erstes erwarten und das Schlachtfeld als letzte verlassen.
Beginnen wir beim Chevalier der "Eisenbrecher".


Inneke van de Flierdt
Mein Chevalier ist ungewöhnlich, lieber Leser. Sie ist eine stolze Frau, aber nicht auf die Art, bei der man seinen Stolz jedem ins Gesicht drücken muss, um ihn bestätigt zu sehen. Sie ist eine liebevolle Frau, aber nicht auf die Art, die ihre Liebe zu allen Seiten verteilt, als wäre sie ein Vogel in der Mauser, der seine Federn loswerden muss. Sie ist eine große Frau, obwohl sie nur beinahe fünf einhalb Fuß misst.
Sie führt ihre Lanze streng, mit ihren Soldaten, aber auch mit sich selbst. Ihre größte Waffe ist ihr Verstand, ihre Fähigkeit, um Ecken zu denken, und die ungewöhnlichen Einfälle und Fähigkeiten der Eisenbrecher einzusetzen, wo sie Sinn ergeben, und zu bremsen, wo sie über das Ziel hinausschießen. Sie zieht ihre Autorität nicht aus großen, sondern aus kleinen Gesten, aus einem ermunternden Schulterklopfen oder einem warnenden Nicken. Sie ist nicht die Art von Chevalier, die mit einer inspirierenden, lauten Rede jeden mit sich reißt - Sie ist die Art von Chevalier, die dich so gut kennt, dass sie dich mit einem Satz dazu kriegen kann, ihr in die Hölle zu folgen.
Sie tut diesen Dienst nicht, weil sie ihn mag. Sie hasst es, Strafen zu verteilen, sie hasst es, von ihren Leuten das Äußerste zu verlangen und sie leiden zu sehen. Sie ist auch kein Freund von großen Belobigungen, Aufmärschen und glänzenden Rüstungen. Sie tut diesen Dienst, weil sie weiß, dass sie ihn gut kann, und weil sie sich dafür eignet wie kein anderer. Sie tut ihn, weil sie es muss, aber nicht widerstrebend, sondern mit der Verklärtheit derer, die ihre Pflicht kennen und nicht deswegen jammern.
Sie ist ein unkomplizierter Mensch, der nicht lange zürnt, wenn eine Sache angesprochen und erledigt wurde. Sie liebt ihr altes Heimatland, Lordaeron, wie ein jeder von uns mit der Treue des Trauernden. Um den Schrecken des Krieges zu entkommen und ihnen nicht völlig ausgeliefert zu sein, sucht sie Normalität in kleinen Dingen, ein Baumhaus oder ein Gemüsebeeet, das sie pflegt, doch sie flieht nicht dorthin, sie lässt sich nur erden.
Wie jeder, der viel zu verlieren hat, kämpft sie diesen Kampf bis zum äußersten, und die Eisenbrecher werden auf ihren Plan die Hölle entfachen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 27. Aug 2016, 02:47 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Natasi Shukov
Es gibt Menschen, die sagen, Natasi Shukov wurde durch den Krieg geformt, doch das ist Unsinn. Natasi Shukov hat den Krieg geformt.
Die Hochmeisterin unseres Ordens ist der leibhaftige Kampf, gefangen im Körper einer gealterten fünffachen Mutter - Eine Veteranin vieler Kriege, die unter ihrer narbigen Brust ein liebendes Herz und eine leidende Leber trägt. Sie trinkt, flucht und raucht, sie frönt ihrer Laster mit einer herzergreifenden Offenheit, ohne sich von ihnen zurückhalten zu lassen - Denn ihre Seele ist reiner, lichtgeschmiedeter Stahl.
Wenn sie zürnt, wenn sie lacht, wenn sie säuft, wenn sie erzählt, wenn sie kämpft - kurz, wenn sie lebt, tut sie das im Einklang mit den Tugenden. Sie ist keine Heilige, die schon dazu geboren war, das Licht und seine Wege zu beschreiten - Sie hat sich diese Einstellung erkämpft, jeden einzelnen Schritt mit den Leichen ihrer Feinde gepflastert und dem Licht immer und immer wieder aus vollster Überzeugung ihr Leben in die Hände geworfen, und demütig gewartet, was zurückkommen würde.
Diese Einstellung hat dazu geführt, dass sie nicht kalt wurde, wie so viele, die ihre Soldaten und Kinder zu Grabe getragen hat. Sie kennt den Namen jedes Soldaten, sie kennt seine Familie und sie gibt sich Mühe, den Menschen mit all seinen Fehlern, Macken und Talenten als Geschenk des Lichts aufzunehmen. Wenn sie sie verliert, weint sie offen. Wenn ihre Soldaten Fortschritte machen, feiert sie, als wäre der Erfolg ihr eigener.

Unsere Hochmeisterin ist eine besondere Frau: Wie Licht sie liebt, so gibt sie diese Liebe an jeden von uns weiter. Und wenn wir fallen, so ist es der stählerne Wille dieser Frau, der uns wieder aufrichten wird, Soldat um Soldat, Seele um Seele, werden die Soldaten von Natasi Shukov weitermarschieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 28. Aug 2016, 22:00 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Angus Bodkin, "Der Hirte"
Der Marschall, der Ziehsohn unserer Hochmeisterin, ist das Urbild der Menschen, die unser Orden formt. Er wurde in diesen Kampf gezwungen, nachdem die Geißel das Land überzog und ihm alles nahm, was ihm ein normales Leben ermöglicht hätte. Danach blieben ihm nur noch Krieg und Erinnerungen an die, die er einst geliebt hatte. Wo einen normalen Mann Bitterkeit um den Verlust so weit zerfressen hätte, dass er als erbärmliche, hassende Existenz zurückgeblieben wäre, wurde der Hirte von den seinen so weit wieder aufgebaut, bis er alleine weitergehen konnte.
Heute ist er ein harter Mann, mit wenig Nachsicht für sich und die seinen, wenn sie nicht gut begründet werden kann. Doch sorgt seine bewahrte Menschlichkeit für eine Empathie und ein Verständnis für Notsituationen und Ängste seiner Leute, die man einem Verteranen wie ihm nicht zugetraut hätte. Er hat keine Geduld für Sentimentalitäten, aber jeder Scharlachrote ist ihm ein Bruder, und ein Stück seiner Heimat, das es zu bewahren gilt. Und er ist der Hirte dieser Heimat.
Neben diesem offiziellen Gesicht des Marschalls besitzt Angus Bodkin einen wirklich seltsamen Sinn für Humor und keinen Sinn für Alkohol oder Genussmittel. Er liebt seine Ziehfamilie, Elizabeth von Richwin und Natasi Shukov, ohne sie zu bevorzugen, und auch wenn er seine Welt einfach mag, beschäftigt er sich mit tiefsinnigen Gedanken zu Licht und Menschheit. Wie jeder gelassene Mann ist er schrecklich, wenn sein Zorn geweckt ist, und gibt man ihm Anlass, ist er fähig, einen Groll über Jahrzehnte zu nähren.
Wenn man ihm Anlass gibt, ist er ebenso fähig, jeden Mann und jede Frau unter seinem Kommando so weit über ihre eigenen Grenzen zu treiben, bis Helden zurückkehren, wo einst Mädchen und Knaben aufbrachen. Er ist die Schmiede, die unseren Geist und Körper härtet, bis wir es wert sind, die scharlachrote Flamme zu tragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 29. Aug 2016, 21:41 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Cathalan Lightblade
Was kann ich über Cathalan Lightblade erzählen, was nicht schon erzählt wurde? Er ist ein lebender Held der Allianz, gesegneter Paladin des Lichts und Feldherr zahlreicher Schlachten. Eine lebende Legende, beinahe übermenschlich, die mit jedem Atemzug wächst. Zu gleichen Teilen den Besten unseres Reiches, dem Adel, und dem Besten unseres Geistes, dem Licht, verpflichtet.
Der Mensch hinter der Legende ist getrieben von Pflicht. Er wirkt wie ein Adliger, distanziert und kontrolliert, ohne Schwächen oder Sorgen, die normale Menschen plagen. Aber so ist es nicht.
Cathalan Lightblade liebt seine Familie. Er ist stolz und gütig, und obwohl er ein geborener Anführer ist, der Loyalität natürlich anzieht und Menschen um sich schart, gibt er niemandem das Gefühl, über ihm zu stehen. Er führt als erster unter gleichen, als liebender Vater und oberster Kommandant. Die Intrigen und Spielereien des Hofes sind ihm zuwider, doch stellt er sich ihnen für den Orden, dem er sich verschworen hat. Doch seine wahre Passion ist der Kampf, die ehrliche Klinge, die er gegen die Feinde seines Königs und seines Glaubens führt.
Wo andere seine Unfehlbarkeit preisen, ist es seine Menschlichkeit, auf die er stolz ist. Er genießt die wenigen stillen Momente, die ihm bleiben, im Kreise seiner Familie und seiner Vertrauten. In diesen Momenten trifft man einen bescheidenen, freundlichen Mann, der den Verlust seiner Heimat ruhig trägt um auf den Moment zu warten, an dem sich seine Vorbereitungen und Pläne auswirken werden und Lordaeron neu erstehen wird.
Licht segne den Lordkommandanten in der kommenden Zeit. Gesegnet sind seine Soldaten, denn wenn die Finsternis über uns hereinbricht, wird sein Licht uns leiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 31. Aug 2016, 19:57 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Weiland Klarblick
Licht, Weiland. Der Beweis, das Licht nicht auf Herkunft noch große Namen achtet, nur ein Herz, das stark genug ist, ihm völlig zu vertrauen, ist nötig. Weiland kam aus einer Familie von Tagelöhnern, um sich wie sein Onkel als Paladin dem Licht anzuvertrauen. Er ist Schmied, und besitzt die Ruhe und Stärke von Metall.
Er ist nicht gefühlslos, Weiland betrachtet Emotionen wie ein Wirt seine Stammgäste: Er schätzt sie, aber er weiß, dass sie nach ein paar Gläsern auch zu Schlägereien neigen, also beobachtet er sie genau. Er verschwendet sie nicht, sondern setzt sie wie alles maßvoll und genau durchdacht ein.
Als Paladin ist er perfekt, Licht sei mein Zeuge. Sein Zorn, einmal erweckt, ist schrecklich, sein Stand in den Tugenden ist fest und gemessen. Selbst eine Ehe und das Wiederversöhnen mit seiner Familie hat ihn nicht durch private Dinge weltlicher gemacht, vielmehr vereint er alles zu einem einzigen Wohlklang, der das Licht preist. Jede Minute seines Lebens ist er Paladin - Und auch wenn er diese Bürde bewusst trägt, beschwert er sich nicht über sie.
Er ist nicht fehlerlos, nicht diese Art von perfekt. Doch jeden seiner Fehler nimmt er an, wie er jede seiner Stärken kennt und behütet. Er trägt sie mit sich, lernt von ihnen, und erlaubt sich nicht, seine Fehler jemals zu vergessen. So wie er dem Licht vertraut, trägt er doch Verantwortung, für jede Seele um sich her.
Sein Hammer ist der letzte Winter, und er trägt die Hoffnung mit sich, dass nach allen Kämpfen, nach allem Unbill, irgendwann das Licht herrscht und die Welt in Harmonie ist. Für Weiland ist diese Hoffnung eine Gewissheit, die er jeden Morgen wie eine Rüstung anglegt, weit für jeden sichtbar, und selbst die verdorbenste Seele lässt sich von dieser Gewissheit rühren und zu etwas Edlerem inspirieren.
Solange Weiland Klarblick auf dem Schlachtfeld steht, ist die Hoffnung nicht gestorben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 31. Aug 2016, 20:09 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Amlodi Skarssen
Amlodi vereint zwei Leben, die man eigentlich als Gegensatz sehen könnte: Da wäre zum einen ein Paladin des Lichts, eine edle, weise Seele, den Tugenden und der obersten aller Mächte verschrieben. Und da wäre der Seemann und Kapitän, der Tag für Tag sein Leben in die Wellen wirft, dem Risiko verschrieben und unstet wie die See selbst.
Jeder andere als Amlodi würde an diesem Gegensatz zerbrechen, sich entweder dem einen, oder dem anderen zuwenden oder keinem von beiden gerecht werden und schlussendlich scheitern. Wenn man allerdings Amlodi kennenlernt, fragt man sich, wie ein Paladin jemals etwas anderes tun konnte, als zur See zu fahren.
Er ist weise, diese Kapitän Skarssen. Nicht die Weisheit eines Eremiten, der jahrelang in Einsamkeit meditierte, oder die Weisheit eines Scholaren, der Buch um Buch gelesen hat, bis er die Gesetze dieser Welt kennt. Skarssens Weisheit ist die von Menschen, die an die Grenzen gingen, um zu sehen, was dahinter liegt. Sie ist die Weisheit eines langen Lebens, vieler Gespräche, mit verschiedensten Geistern über manchmal lange, durchzechte Nächte.
Wer meint, sein unstetes Wesen würde ihn dazu bringen, die Regeln zu biegen, der liegt falsch: Amlodi kennt den Kodex und handelt nach seinem Wortlaut: Wie das Wort eines Kapitäns nicht angezweifelt werden darf, so lässt er sich durch die Gebote des Lichts leiten, und er kennt keine Kompromisse. Er fürchtet sich nicht, die größte Finsternis zu suchen, und wenn er dafür sein Leben geben muss, so verkauft er es teuer, aber er gibt es voller Demut.
Wie die Crew eines Schiffes, so ist auch Amlodi kein Einzelgänger. Er schätzt und liebt jedes seiner Geschwister, und wie sie ihn durch düstere Zeiten tragen, so ist auch er bereit, ihnen durch schlimme Zeiten zu helfen, bis man wieder gemeinsam voranschreiten kann.
Amlodi ist ein begnadeter Geschichtenerzähler. Seine Paladinwerdung war beinahe Zufall, wie so vieles in seinem Leben, und er nimmt das als Grund, dem Licht weiterhin zu vertrauen.
Das Licht ist der Wind in Amlodis Segeln, und nach seiner Weisung wird er sich und die seinen einer großen Zukunft entgegenführen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 2. Sep 2016, 15:46 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Feodor Silbergreif
Ich kenne Feodor gewissermaßen schon mein ganzes Leben - Wenn man die wichtigen Jahre auslässt. Ich kenne den kleinen Jungen, der, mit ein wenig ZU viel Übermut gesegnet, quasi jeden Quadratmeter unseres Anwesens auf den Kopf gestellt hat. Der Greifen verstand wie kein Zweiter, und wohl der vielversprechenste Anwärter auf Vaters Zucht war.
Und dann wurde er ein zweites Mal in mein Leben geworfen, ein ebenso großes Wunder wie das erste Mal. Feodor Silbergreif, Soldat des Königs. Ich muss mich zurückhalten, um sein nobles Wesen, sein Wissen um den Kampf und seine absolute Entschlossenheit, im Leben das richtige zu tun, nicht kleinzureden - so sind große Schwestern - Aber die Tatsache ist, dass ich in diesen Kategorien nur denken sollte, solange ich vier bin. Feodor ist gewachsen, über den Fall Lordaerons hinaus. Er ist zu einem Mann geworden, der in den Diensten großer Männer für das kämpft, was ihm richtig scheint. Er schätzt Familie, doch noch mehr schätzt er Werte, und in seinem immernoch jungen Kopf schlummert so viel Weisheit und Kontrolle, dass ich sanft auf meinen Platz verwiesen werde, wenn ich mit dem Jungen von einst, nicht mit dem Mann von heute rede.
Er hat mir verziehen, dass ich einst unsere Familie durch Feigheit verraten habe - und ich schwöre beim Licht, ich werde ihm diese Großzügigkeit zurückzahlen, mit Treue, Entschlossenheit. Ich werde alles daran setzen, die Schwester zu sein, die er verdient, und er verdient nur das Beste. Feodor wird unseren Namen wieder groß machen, als Streiter des Lichts. Und wenn mich Menschen auf den Straßen ansprechen, weil sie Feodor Silbergreifs Schwester erkennen, werde ich lächeln, und ihnen von dem jungen, wunderbaren Menschen erzählen, der ein Held der Allianz wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 3. Sep 2016, 15:41 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Matriax Velstadt
Matriax ist der Beweis, dass es so etwas wie einen "einfachen Streiter des Lichts" nicht gibt. Das Licht holt sich keine gesichtslosen Fußsoldaten, die in Massen für sein Ziel sterben und namenlos vergessen werden. Das Licht ruft nur Menschen, mit all ihren Fehlern und mit all ihren Stärken, die willens sind, durch demütigen Dienst zu etwas größerem zu werden. Menschen wie Matriax.
Matriax stammt aus Lordaeron, alt genug um sich an unsere Heimat vor ihrem Fall zu erinnern, jung genug, um mitzuerleben, wie die, die wir einst Eltern, Onkel oder Freund genannt hatten sich als Untote wiedererheben und die Lebenden jagten. Er erschlug seinen Vater mit dem Schwert, das ihm jener zum Geschenk gemacht hat - die Erinnerung daran ist ihm bis heute Mahnung und Antriebt zugleich.
Matriax hat viele gute Eigenschaften, aber besonders fällt mir sein Eifer auf, diese alles verzehrende Hingabe an das Licht und sein Ziel. Nichts könnte Matriax aufhalten, wenn er beschließt, seinen Weg zu gehen, und er würde dafür tausend Höllen durchqueren. Er erinnert uns alle an das, was wir im Laufe der Zeit verloren haben: Glauben, der keine Müdigkeit, kein Aufgeben, keine Kompromisse kennt. Willen, der nur vorwärts kennt und seinem Träger alles abverlangt, so nur das Ziel erreicht werden kann.
Er ist ein aufrechter, junger Mann, der seine Bestimmung nach Irrwegen gefunden hat - Er arbeitet täglich an sich, und die Fortschritte sind gewaltig. Er hat eine muntere Art abseits des Kampfes, und Gerüchten zufolge scheinen manche Frauen sein Aussehen zu schätzen.
Matriax Velstadt ist ein Streiter des Lichts, und wenn die Welt um uns brennt, und alles verloren scheint, wird er derjenige sein, der uns mit sich zieht. Wenn alles brennt, sein Willen wird nicht vergehen.



Zuletzt bearbeitet von Silbergreif am 3. Sep 2016, 17:59, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 3. Sep 2016, 16:08 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Godfrey von Hohenklinge
Licht, du liebst deine Idealisten. Normale Menschen starten mit hohen Erwartungen ins Leben, mit Vorsätzen und Regeln und Vorstellungen von Moral, und mit der Zeit schleift man sie an der Realität dann so weit ab, dass sie lebbar werden. Godfrey von Hohenklinge hat es irgendwie geschafft, seine Ideale durch Streit und Krieg zu tragen und hält sie immernoch so hoch wie am ersten Tag.
Dabei ist er weder naiv noch zu behütet - Er ist für den König durch den Krieg gegangen, wie es einem Adligen aus gutem Hause gebürt. Ihn quält die Schuld des Überlebenden, die Unsicherheit dessen, der weiß, dass er nur ein Sterblicher ist, die Demut des Ausgestoßenen, dessen engste Familie keinen Platz mehr für diesen Sohn hat und trotz all dieser Dinge - Er würde sagen, wegen dieser Dinge, da bin ich mir sicher - hält er seine Ideale hoch wie am ersten Tag. Er ist bescheiden und erstaunlich schüchtern und demütig für einen "von Hohenklinge". Er wirbt um Ealasaid von Richwin in aller Form, wahrscheinlich die einzige verdammte Person auf Lichtes weiter Erde, die ähnlich moralisch rein ist wie er - Licht, wenn sie mal Kinder haben, werden es vermutlich Naaru werden.
In der Armee hätte er sich als Fremder gefühlt, Menschen, die in den Krieg ziehen und für einen Befehl alle Moral über Bord werfen. Aber Licht hat ihn hierher geführt, zum Orden der Scharlachroten Faust, wo seine Ideale uns daran erinnern, dass wir nie dem Zweck und immer dem Mittel dienen.
Godfrey von Hohenklinge hat den Platz gefunden, für den er Sterben wie Leben würde - Ich freue mich auf den Tag, an dem er scharlachrot tragen wird, denn Lordaeron kann Menschen wie ihn für seine Zukunft brauchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 4. Sep 2016, 05:14 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Dunrik of Leith
Mein Vater ist ein einfacher Mann. Er ist so einfach wie ein guter Tropfen Alkohol, so einfach wie das Lachen eines Kindes und ein Himmel voller Sterne. Er ist Arathi bis ins Mark, weite Wiesen, unbestimmtes Wetter und eine gesunde Abneigung gegen Trolle und alles, was über den Thoradinswall kriecht. In seinen Augen blitzt der Schalk und sein Herz ist groß genug, um bis Kalimdor zu reichen.
Seinen Ritterschlag erhielt er nach Nordend, er hat sich Titel und Lehen erkämpft, als Teil einer Greifenstaffel. Nicht viele haben diese Art der Kriegsführung überstanden, aber brennende Nekropolen, die vom Himmel fielen, waren die Opfer wert... und konnten sie dennoch nie aufwiegen. So ringen in meinem Vater, wie in jedem alten Ritter, der Stolz um den Dienst und das Königreich mit der Wehmut des alten Kämpfers, der sich nach Frieden sehnt und dennoch Krieg um Krieg schlägt. Im Gegensatz zu Cathalan hat mein Vater sich mit dem Hof arrangiert - Er liebt ihn nicht, doch er findet seinen Weg, ihn ein klein bisschen wärmer zu machen - Ein Dienst, den gerade der neue König in dem Haifischbecken namens Sturmwind dringend nötig hat.
Ein Abend mit Dunrik of Leith und einer Flasche Schnaps ist alles, was man braucht, um sich zuhause zu fühlen. Wenn die Sonne dann langsam über den Horizont kriecht und die Vögel beginnen zu singen, wenn die Kehlen rau vom Singen und Erzählen sind und die Augen rot vor Tränen, in Freude und Trauer vergossen, weiß man wieder, was es bedeutet, ein Mensch zu sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 4. Sep 2016, 05:24 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Danee Tyrell
Wenn die Schlacht nach der Schlacht anbricht, ist Danee an erster Stelle. Sie ist die Apothekarin unseres Ordens, eine Meisterin der Heilung und Medizin, die, mit Nadel und Wissen bewaffnet in die schwersten Kämpfe zieht. Ein Fehler von uns Kämpfern kostet uns nur unser eigenes Leben. Ein Fehler von Danee bezahlen ihre Geschwister, eine Belastung, das sie mit Mut und Verstand trägt. Danee verrichtet ihren Dienst nicht mit halbem Herzen, für sie gibt es keine Tage, an denen sie sich nicht konzentriert, keine Wache, die man im Halbschlaf verbringt - Wenn sie arbeitet, regiert sie den Moment, sieht sich, ihre Patienten, und mit der Verbissenheit einer scharlachroten Kreuzfahrerin ringt sie dem Tod Atemzug um Atemzug ihrer Geschwister ab.
Sie ist kein emotionaler Mensch, was in einem Haufen von philosophierenden Lichtidealisten (Sollte dieses Buch jemals jemand außer mir lesen und sich hier betroffen fühlen: Es tut mir leid, aber machen wir uns doch nichts vor, manchmal schwafeln wir WIRKLICH lange) ein wirklicher Lichtblick ist. Sie lässt Fakten zählen, nachweisbare Ereignisse, Wissen. Dies schmälert ihren Glauben keinesfalls, es verleiht ihm eine feste Note - Sie entschlüsselt die Schöpfung des Lichts Stück um Stück, und mit jedem Detail erkennt sie ein wenig mehr über dieses wunderbarste aller Rätsel, das wir Leben nennen.
Wenn sie an der Arbeit ist, kennt Danee keine Schrecken, sie lässt sich von nichts einschüchtern, von nichts entmutigen. Sie ist bereit, bis zu den Ellenbogen in den Eingeweiden ihrer Geschwister zu versinken, sie ist bereit, jede Sekunde in höchster Konzentration zu kämpfen, bis auch die letzte Wunde verbunden und der letzte Blutstropfen gereinigt ist. Sie ist unser Marschall nach der Schlacht, und unsere größten Siege hätten ohne sie einen bitteren Preis gekostet - Sie ist der Grund dafür, dass wir geeint hier stehen können. Sie ist der Grund dafür, dass ich diese Zeilen schreiben kann. Licht möge es ihr tausendfach vergelten - Es ist ihr Mut, der unseren erst möglich macht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 8. Sep 2016, 14:30 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Rahira Bateran
Selbst wenn man oberflächlich betrachtet, sieht man Rahira als schöne, tugendhafte Frau, die den Glauben mit Schwert und Herz verteidigt. Doch wenn es um Rahira Bateran geht, sollte man nicht oberflächlich sein. Aufgezogen in den Hallen des Nordhainer Klosters, aus denen sie ab und an in ihren wilden Tagen ausbrach, um die Welt kennenzulernen, die sich außerhalb von Gebetshallen und Kräutergärten verbarg, hat sie eine tiefe Liebe zu ihrem Glauben entwickelt, so sehr, dass sie dem Licht ihr Leben als Paladin widmen möchte.
Sie ist eine großartige Kämpferin, diszipliniert und tödlich mit dem Schwert wie sie eine großartige Schwester ist, aufmerksam, interessiert und lernbereit. Sie verfolgt ihre Lektionen mit großer Ernsthaftigkeit, um sie zu verinnerlichen, und selbst das kleinste Detail wird sie behalten.
Sie ist eine aufrechte Frau, vergnügt, wenn es die Situation erlaubt, aber auch zuverlässig und strahlend in ihren Pflichten, wie es eine Novizin sein sollte. Sie liebt es, über Dinge zu philosophieren, andere Blickwinkel kennenzulernen, und sogar den ein oder anderen Scherz wird sie machen, wenn der Schalk ihr im Nacken sitzt.
Rahira ist die Rose unseres Ordens, ein wunderschöner Bote von der Herrlichkeit, die das Licht uns schenken kann, wenn wir uns nur darauf einlassen und gleichzeitig bereit, diese Herrlichkeit zu verteidigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 8. Sep 2016, 17:31 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Tuuli Virtanen
Die Häyhä-Familie hat Querköpfe, aber wenn Querkopf H auf Querkopf V trifft, kommt etwas ganz besonderes heraus. (Wenn der Leser mich nicht kennt: Querkopf ist durchaus positiv gemeint. Sonst würde ich Arschloch schreiben)
Tuulis Wunsch war es nie, dem Orden beizutreten. Sie ist niemand, der sich täglich mit Menschen auseinandersetzen möchte. Als jemand, der in der elfischen Gemeinde von Winterquell aufgewachsen ist, liebt sie die Stille des morgendlichen Waldes, das Knirschen von frischem Schnee unter ihren Sohlen, das beruhigende Gefühl, nur auf sich selbst angewiesen und nur für sich selbst verantwortlich zu sein.
Es ist nicht so, als wäre sie eine schlechte Gesellschaft: Sie ist, wenn sie erst einmal mit jemandem warm geworden ist, eine treue Freundin, die sich nicht scheut, unangenehme Wahrheiten auszusprechen, in der festen Erwartung, dass andere bei ihr dasselbe tun. Sie hat Humor, und prahlt nicht mit ihrem Wissen, das das der umstehenden in vielen Fällen weit übersteigt. Ihre Aufgaben erledigt sie systematisch und bedächtig, oft mit einer ganz eigenen Note, die das Ergebnis verbessert.
Wenn sie in ihrem Element ist, ist sie konzentriert wie ein gespannter Bogen. Alles um sie her scheint unwichtig zu werden, während sie dem nachgeht, was ihr Ziel ist - Eine Spur, ein Mensch, ein Handwerksstück. Sie gibt sich nicht mit zweitklassigem zufrieden, sie ist ein Perfektionist, aber mit sehr realistischen Ansichten. Sie ist fair bis aufs Mark, und besitzt das Ehrgefühl des gesamten Elfenvolkes, als hätte sie ebenfalls hunderte von Lebensjahren, für die sie sich später verantworten muss.
Im Brachland starb sie, und kam durch die Macht der Reliquie zurück. Sie hat nie viel darüber geredet, und ich kann mir vorstellen, dass die Vorstellung beängstigend und beruhigend zu gleich sein muss - Zu wissen, dass man sterblich ist, ja, bereits gestorben ist... und gleichzeitig zu wissen, dass das Licht behütet und aufnimmt.
Tuuli hat viel für den Orden geopfert, das, was ihr am wichtigsten ist: Ihre Freiheit. Und dennoch dient sie dem Orden, Tag für Tag, als der Wirbelwind, die Erinnerung, dass wir dienen können und trotzdem frei sein - Dass wir uns Regeln unterwerfen können und uns trotzdem nicht selbst aufgeben, denn Licht hat uns nunmal so geschaffen, wie wir sind.
Licht, ich bete, dass wir auch nur die Hälfe von dem irgendwie zurückgeben kann, was sie dem Orden Tag für Tag gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silbergreif of Leith
Forscherliga




Ordensstreiter
<Scharlachrote Faust>

Beiträge: 929

[ Charakterinfo ]
Titel: Verfasst am: 11. Sep 2016, 23:04 Beitrag  Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat

Ealasaid von Richwin
Ealasaid - Das größte Unrecht stößt immer denen zu, die sich am meisten um das Licht verdient machen. Geboren in eine bekannte Lordaeroner Familie von Pferdezüchtern hatte sie weniger von dem aggressiven Ehrgeiz ihrer Schwestern. Ealasaid war das Küken ihrer Familie, aber das machte sie nicht verwöhnt - Jegliche Zuneigung die ihr zuteil wurde gab sie tausendfach zurück, und tut dies noch immer.
Ealasaid ist die Güte in Person, ein warmes, helles Licht mit einem flammenden Kern. Sie wollte einst Priesterin werden, doch ihre Schwester sah den Weg des Paladins als geeigneter, und Ealasaid fügte sich mit der liebevollen Treue und dem Vertrauen der wahrhaft Gläubigen.
Sie hatte harte Zeiten hinter sich - sie geriet zum Ansturm, eine Zeit, die sie bitterlich bereut - bis sie zu unserem Orden kam, doch in jedem Unbill, das ihr entgegengeworfen wurde, sieht diese unglaublich reine Seele nur die Aufgabe an sich selbst, zu wachsen. Da ist keine Bitterkeit in ihr, keine Kälte.
Schwester von Richwin ist wie die Sonne, bereit, jeden Tag mit Licht und Wärme zu erfüllen, vertraut in ihrem Glanz pflegt sie jeden, der ihre Umarmung sucht. Wer sie kennt, liebt sie - Es ist nicht möglich, sie zu hassen - und der Orden braucht ihr Lachen und ihre Güte so dringend, vielleicht dringender als jemals zuvor. Sie erinnert uns an das Mitgefühl, das wir dem Leben schulden, an die Herzen und Emotionen unter unseren Stahlpanzern, an die Treue und Liebe zum Licht, die all unseren Regeln zugrunde liegen.
Ich bete, dass ihre Tage vom Licht erfüllt sein mögen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 2 [21 Beiträge] Gehe zu Seite: 1, 2 Weiter
Das Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
 Forum-Index » Rollenspiel » Sturmwind und die umliegenden Territorien, Khaz Modan » Scharlachrote Faust
Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst keine Kalendereinträge in diesem Forum erstellen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Powered by CBACK RPG Tools
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


World of Warcraft™ and Blizzard Entertainment® are all trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the United States and/or other countries.
These terms and some related materials, logos, and images are copyright © Blizzard Entertainment.
This site is in no way associated with Blizzard Entertainment®.